11/23/2015

COSTE? KÖSTLICH!

Winter auf italienisch, auf süditalienisch, heißt arancia, clementina, cima di rapa, carciofo spinosa... alles musste mit in den Korb, als wir am Samstag wieder einmal einen Abstecher nach Little Italy unternahmen.  

Unwiderstehlich war auch ein schöner Bund Grünes, dessen Name mir bis zum letzten Wochenende unbekannt war. Coste, erfuhr ich, heißen diese grünen Blätter mit weißem Stiel. Blanchieren, mit Knoblauch und Zwiebeln im Olivenöl anbraten – ecco fatto, lachte der nette Verkäufer. Ah, si, bene, lächelte ich zurück, wusste aber ehrlich gesagt nicht, was es denn nun genau ist, dieses Gemüse. Mangold vielleicht? So klein und zart?

Wieder zuhause, blätterte ich erst einmal bei Marianne Kaltenbach, in der Bibel: Aus Italiens Küchen. Und wurde tatsächlich fündig. Coste gratinate – Überbackene Mangoldstengel. Hierzulande als Krautstiele bekannt,  die aber oft riesig und auch ziemlich zäh sind.


Eigentlich entspricht ja das Rezept des fröhlichen Verkäufers eher meinem Gusto, aber Frau Kaltenbachs Variante, eine nahrhafte Beilage, wie im Kochbuch steht, passte wunderbar zu den ersten winterlichen Temperaturen dieses Jahres. Für uns allerdings als Hauptgericht, mit frischem Weißbrot – squisito!



Coste gratinate
Für zwei Personen als Beilage oder Imbiss für den kleinen Hunger

Zutaten
500 g Mangold
1 dl Milch
1/2 TL Weißmehl
1 Prise Muskatnuss
25 g Butter
3 EL Paniermehl
2 EL geriebener Parmesan

Zubereitung
Den Ofen auf 220° C vorheizen.
Die Krautstiele waschen und putzen. In einem großen Kochtopf Salzwasser zum sieden bringen und das Gemüse 10 Minuten kochen. Abgießen und gut abtropfen lassen. Sehr lange Stiele in etwa 5-8 cm lange Stücke schneiden und evtl. Fasern entfernen – das war bei "meinen" zarten coste natürlich nicht nötig.
Das Mehl in der Milch verrühren und eine Prise Muskatnuss dazu geben.
In einer Pfanne die Hälfte der Butter erhitzen, das Gemüse zufügen, salzen und goldgelb andünsten. Nach ca. 5 Minuten die Milchmischung, je 1 EL Parmesan und Paniermehl dazu geben und alles gut vermischen. Ca. 8 Minuten bei kleiner Hitze leise köcheln lassen. Falls die Flüssigkeit zu sehr einkocht, etwas Milch dazu gießen.
Eine feuerfeste Form buttern und mit Paniermehl ausstreuen. Das Gemüse in die Form geben, mit dem restlichen  Parmesan und Paniermehl bestreuen und die restliche Butter als Flocken darüber verteilen. Für 20 Minuten in den Ofen schieben –­ buon appetito!

ALL IMAGES © TableTales



Keine Kommentare:

Kommentar posten