7/27/2015

Gr-ICE-it!

Scheinbar gab es in den letzten Hitze-Wochen nicht nur in Griechenland prekäre Engpässe sondern auch hier, allerdings von anderer Natur, nämlich bei diversen Eis-Produzenten. Wer also zu kurz kam und nur noch leere Kühlregale vorfand, macht sich sein Eis ganz einfach selbst. 


Hilfe kommt just aus Griechenland, denn dazu braucht es vor allem Griechischen Joghurt. Man könnte sagen: Gr-ICE-it! Die kühle Abwechslung zu Grexit.
Die passenden Temperaturen kommen übrigens wieder, der Sommer geht weiter. Ab nächster Woche soll es wieder gegen 30° und mehr gehen. Also, alles bereit halten. Viel ist es nicht – Joghurt, Rahm, Zucker und wichtig: eine Eismaschine!
     

Es braucht kein Luxusmodell zu sein – dieses Basis-Rezept, wie gewohnt im Anschluss an die Bilder, funktioniert immer und lässt sich nach Geschmack ergänzen. Zum Beispiel mit einem Himbeer-Coulis, oder warmen Zwetschgen (bald ist Saison!) oder für extra Frische gibt man die abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone mit in die Masse. Weiterhin schönen Sommer!



Joghurt Eis

Zutaten
200 g Griechischer Joghurt
100 ml Vollrahm
50 g Zucker

Zubereitung
Den Rahm schlagen, beiseite stellen.
In einer Schüssel den Joghurt mit dem Zucker verrühren. Nun den geschlagenen Rahm unterheben, vorsichtig verrühren und die Masse 5 Minuten ruhen lassen. Anschließend in die Eismaschine füllen und ca. 20 Minuten gefrieren oder wie vom Maschinen-Hersteller empfohlen. Das Eis in einen Plastikbehälter streichen, verschließen und mindestens 6 Stunden ins Tiefkühlfach geben.

ALL IMAGES © TableTales

Keine Kommentare:

Kommentar posten