6/30/2016

EIN SOMMER-REZEPT

Eigentlich habe ich ja nicht damit gerechnet, dass sich das Thema Fußball je auf meinen Blog verirren würde, denn ich muss gestehen, ich kriege das Geschehen um das Runde auf dem viereckigen Grün jeweils nur am Rande mit, aber ganz entziehen kann selbst ich mich nicht. Vor allem nicht während einer EM. Und ich gebe ja zu, hie und da ist es richtig spannend... naja, manchmal auch bitter... kurz, die Nati ist wieder zu Hause. Doch es gibt ja Alternativen. Zumindest Yann Sommer hat eine: Küche statt Tor. Der Held – für mich ist jeder ein Held, der Bälle auf sich schießen lässt – kocht scheinbar leidenschaftlich gerne und schreibt sogar darüber. Eine Gelegenheit also, in diesem abwesenden Sommer wenigstens Sommer auf dem Teller zu haben. Ausprobieren, es funktioniert! 



Sommer-Doraden
Für 2 Personen

Zutaten
2 Doraden, ausgenommen und entschuppt
(In Yann Sommers Rezept ist es nur eine Dorade für 2-3 Personen... das reicht bei uns nirgends hin!)
8 Zweige frischer Rosmarin
1 Bio-Zitrone + vier Scheiben extra
Olivenöl
Meersalz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung
Den Ofen auf 200° C vorheizen (Umluft).

Die Zitronen waschen, die eine halbieren, von der anderen vier dünne Scheiben schneiden. Die Bäuche der Fische mit je zwei Scheiben Zitrone und je zwei Rosmarinzweigen füllen. Eine feuerfeste Form mit Backpapier auslegen, großzügig mit Olivenöl bestreichen und den restlichen Rosmarin darauf verteilen. Die Doraden darauf betten, die Oberseite der Fische mit Olivenöl bestreichen und mit Meersalz bestreuen.
Die Form für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene in den Ofen geben. Nach ca. 10 Minuten die Zitronenhälften mit der Schnittfläche nach unten dazu legen. Der Saft kriegt dadurch einen viel intensiveren Geschmack, er karamellisiert fast.

Bei mir muss sich jeder selbst helfen... ich serviere die Fische so, wie sie aus dem Ofen kommen. Bei Yann Sommer wir die Dorade filetiert und portioniert auf die Teller gelegt. Mit den Zitronenhälften aus dem Ofen und etwas Olivenöl beträufeln, nach Belieben salzen und pfeffern.

Auf den Sommer!

ALL IMAGS © TableTales
Rezept und Bild 2, links via sommerkocht.ch

Keine Kommentare:

Kommentar posten